Eigentlich wollte ich in dieser Woche überhaupt nichts schreiben.
Aber dann hatte ich diesen verrückten Gedanken.

Seit August habe ich 18 Kilo abgenommen und immer dachte ich, so intuitiv war das alles ja gar nicht, was ich gemacht habe um abzunehmen. 

  • Zunächst habe ich wieder den Zucker weggelassen. 
  • Bis zum Jahreswechsel habe ich sogar noch Kalorien gezählt.
  • Und seit 2 Monaten experimentiere ich mit Intervall-Fasten herum.

Ja und nun habe ich einen BMI von 25,7. Das ist gerade so noch Übergewicht. Gerade so …

Und dann kam er, der Gedanke. 
Ganz leise flüsterte er mir ins Ohr: “Und wenn Du jetzt einfach mal zufrieden wärst?”

Ja, was wäre dann eigentlich?

  • Würde ich irgendwas anders machen?
  • Gäbe etwas, womit ich wieder anfangen möchte?
  • Möchte ich mit irgendwas, was ich im Moment tue, wieder aufhören?
  • Weniger Bewegung? Nein
  • Mehr essen? Nein
  • Etwas anderes essen? Auch nicht!

Es wäre alles so wie jetzt, nur mit einer anderen Haltung.
Ich muss nichts an mir ändern. Ich bin prima, wie ich bin.

Ich bin so auf der Grenze, nicht dünn aber auch nicht mehr dick. Kein Arzt würde auch nur eine Augenbraue heben, aber die ganz coole total schlanke Elfe bin ich halt auch nicht.


Wenn ich meine schnellen Schuhe an den Füßen habe, dann bin ich fast so flott unterwegs wie früher, als ich noch jung und knusprig war. Und meine neue Fitness-Uhr hält mich inzwischen für jünger als ich tatsächlich bin. Tolle Uhr!

Vielleicht ist jetzt der Moment gekommen, da mein Körper mich jetzt gerade richtig findet und meinem Ego das vielleicht noch nicht reicht. 

Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er wohl aufs Eis!


Und gleichzeitig ist es wie oben schon geschrieben. Ich würde ja sowieso nichts mehr anders machen. Ich habe tatsächlich keine Diät gemacht. Ich habe etwas geändert und das ist besser als vorher und es fühlt sich auch besser an.

So darf es jetzt bleiben!

Diäten, das habe ich schon ein paar mal geschrieben, funktionieren immer nur eine Weile und machen am Ende nur dicker und kränker.
Das soll aber nicht heißen, dass  es zwecklos ist, etwas zu unternehmen. Im Gegenteil!
Zu jedem Zeitpunkt lohnt es sich, etwas für uns zu tun.

Kleine Schritte zu machen, die wir auch schaffen können hin zu mehr Selbstliebe und Gesundheit.
Kleine Schritte.
Einen nach dem Anderen.
In unserem eigenen Tempo.