Die intuitive Ernährung nach Elyse Resch und Evelyn Tribole (“Intuitive Eating”)
strebt 10 Prinzipien an:
Prinzip 1: Legen Sie die Diätmentalität ab!
Prinzip 2: Honorieren (ehren, stillen) Sie Ihren Hunger
Prinzip 3: Schließen Sie Frieden mit dem Essen
Prinzip 4: Sagen Sie der Essenspolizei den Kampf an
Prinzip 5: Spüren Sie Ihre Sättigung
Prinzip 6: Entdecken Sie den Genussfaktor
Prinzip 7: Bewältigen Sie Ihre Gefühle ohne den Einsatz von Essen
Prinzip 8: Respektieren Sie Ihren Körper
Prinzip 9: Bewegung – Fühlen Sie den Unterschied
Prinzip 10: Erhalten Sie Ihre Gesundheit mit sanfter Ernährung
(erschienen auf deutsch im Goldmann-Verlag mit dem Titel “Intuitiv Abnehmen” – ISBN 978-3-442-17386-0)
Ich werde diese Prinzipien an dieser Stelle nach und nach genauer beleuchten.

Fangen wir also bei Prinzip 1 an:

Legen Sie die Diätmentalität ab

Dieser Satz klingt im ersten Moment ganz harmlos. Doch schnell wird klar, was das alles bedeutet.

Zur Diätmentalität gehören viele Essens-Regeln und Verbote, die zum Teil ganz selbstverständlich daherkommen, weil wir sie so sehr verinnerlicht haben.

Ich zähle mal einige davon auf und garantiere, dass diese Liste nicht vollständig ist:

  • Nach 18:00 Uhr nichts mehr essen
  • 5 Portionen Obst/Gemüse am Tag
  • Iss Deinen Teller leer
  • Keinen Zucker
  • Nur 3, 2, 1 Mahlzeit(en) am Tag
  • Mindestens 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten
  • Nicht mehr als 1000 Kalorien am Tag
  • Abends keine Kohlenhydrate
  • Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt
  • Möglichst wenig Kohlenhydrate
  • Möglichst wenig Fett

Ich könnte stundenlang so weitermachen. 

Solange wir die Diätmentalität nicht abgelegt haben, ist unser Leben ein Dschungel aus Verboten und Regeln. Das ist schon verwirrend und widersprüchlich genug. Zusätzlich gibt es auch noch eine Vielzahl an Werkzeugen und Hilfsmitteln um dafür zu sorgen, dass wir diese Regeln überhaupt einhalten zu können, allen voran die Personenwaage, aber auch Essens-Tracking-Apps, Fitness-Uhren, und so weiter.

In der Literatur zum Thema Anti-Diät und intuitives Essen habe ich oft die Empfehlung gelesen, ganz radikal die Waage wegzuwerfen. Das klingt drastisch und auf den ersten Blick wirkungsvoll. Und gleichzeitig lässt es der Waage die Macht, weil wir sie nun meiden.

Viel erstrebenswerter erscheint es mir, der Waage die Macht zu nehmen, sich erstmal seltener zu wiegen und dann noch seltener, bis es irgendwann keine Rolle mehr spielt, weil es nicht von einer Zahl auf der Waage abhängt ob wir glücklich oder schön sind.

Wir glauben, dass wir Regeln brauchen, weil wir nicht darauf vertrauen, dass unser  Körper viel besser weiß, was wir brauchen als jede Regel der Welt. Wir glauben, dass wir ihn an die Kette legen müssen, wie einen beißwütigen Hund. Sobald wir ihn loslassen, frisst er den ganzen Kühlschrank und den Keller leer bis wir nicht mehr durch die Tür passen. Um das zu verhindern befolgen wir zum Teil absurde Vorschriften.
Wie verrückt ist das denn?

Unser Körper ist ein Wunderwerk der Natur. Er ist unser bester Freund und loyal auf unserer Seite bis zu unserem letzten Tag. Dieser Körper hat überhaupt kein Interesse daran, so dick zu werden, dass wir nicht mehr in der Lage sind vor dem Säbelzahntiger davon zu laufen. Der Körper braucht keine Essens-Verbote, der weiß selbst viel besser, was gerade gebraucht wird. Und wenn das mal eine Mahlzeit nach 18:00 Uhr ist, weil der Tag lang und anstrengend war, dann ist das okay und kein Grund für ein schlechtes Gewissen.

Wer abnehmen will, möchte etwas dafür tun. 

Wer die Diätmentalität abgelegt hat, tut aber scheinbar nichts.

Wer die Diätmentalität abgelegt hat, hat die Kampfhandlungen gegen den eigenen Körper eingestellt.

Das ist schwer auszuhalten für jemanden, der doch endlich etwas ändern will, damit sich etwas ändert. Und dabei ändert sich so viel, wenn wir die Diätmentalität ablegen.

Das Ablegen der Diätmentalität bedeutet loszulassen und zu vertrauen. Es heißt auch Geduld zu haben.
Geduld, das ist diese Übung, die vielen von uns so schwer fällt. 

Das Ablegen der Diätmentalität hat eine schmerzhafte Seite, weil wir damit auch unsere Illusionen aufgeben müssen. Es wird nichts mit 10 Kilo weg in 6 Wochen! Aber das ist nicht schlimm, denn das ist sowieso nur eine Täuschung gewesen.

Das Ablegen der Diätmentalität bedeutet aber auch Freiheit. Freiheit von unsinnigen und einschränkenden Regeln und die Freiheit entdecken zu können, dass wir den Keller und den Kühlschrank überhaupt nicht leer essen, wenn wir den Hund von der Kette lassen, weil das Leben so viel mehr zu bieten hat als die Gedanken unablässig um das Essen kreisen zu lassen.